Auf Schnäppchenjagd beim Weihnachtsmarkt im Wiener 48er-Basar

| 24/11/2013 | 0 Kommentare
Auf Schnäppchenjagd beim Weihnachtsmarkt im 48er-Basar Foto: PID / Houdek

Auf Schnäppchenjagd beim Weihnachtsmarkt im 48er-Basar Foto: PID / Houdek

Zu schade für den Mist: Günstige Schnäppchen, Liebhaberstücke, Möbel, Kleidung, Elektrogeräte und auch Skurriles!

Das alles und mehr bietet der Mistflohmarkt am 48er-Basar in der Donaustadt ganzjährig an. Passend zur Adventszeit findet dieses Jahr bereits zum zweiten Mal auch ein „Weihnachtsmarkt“ statt.

In einem eigenen Bereich kommen all jene Gegenstände zum Verkauf, welche besonders zur Weihnachtszeit gebraucht werden und gerade topaktuell sind. „Das Angebot am Basar ist das ganze Jahr über beachtlich, die Waren werden zu günstigen Preisen abgegeben und mit dieser Einrichtung werden pro Jahr bis zu 700 Tonnen Abfall eingespart – somit wird das Geldbörserl der Käufer und auch die Umwelt entlastet“, bringt Umweltstadträtin Ulli Sima die Vorzüge dieser Einrichtung auf den Punkt.

Zum Unterschied von anderen Geschäften sind die Waren am Basar nicht neu, sondern gebraucht, dafür aber sehr günstig und dennoch voll funktionstüchtig und einsatzbereit. Egal ob Weihnachtsdekor, Krippenfiguren, Christbaumschmuck wie Strohsterne oder Lametta, wiederverwendbare Christbäume aus Plastik, Weihnachtsbücher und -musik, Tischdecken oder weihnachtlich bemaltes Geschirr, all dies ist hier ab Dienstag, dem 26. November 2013 bis Weihnachten zu finden. Die Waren wurden in den letzten Monaten auf den 19 Mistplätzen als Flohmarktware abgegeben und separat von den MitarbeiterInnen der MA 48 für den diesjährigen Weihnachtsmarkt im 48er Basar aufbewahrt.

2012 strömten 70.000 KundInnen zum 48er-Basar

Der „48er-Basar“ besteht bereits seit 1989 und ist nach wie vor ein beliebter Treffpunkt für Flohmarktliebhaber. Dass dieses Geschäft mittlerweile kein Geheimtipp mehr ist, zeigen die beeindruckenden BesucherInnenzahlen: 2012 wurde der Flohmarkt der MA 48 von 72.805 Kundinnen und Kunden besucht.

Besonders stolz ist die MA 48 auf die Geschirr bzw. Haushaltswaren, wo mitunter auch ganze Markenservice neue Besitzer finden. Das Angebot an Textilien ist ebenfalls sehr umfangreich und mit etwas Glück findet man hier neben schönen Kleidungsstücken auch so manches Extravagantes für den nächsten Fasching oder für einen anderen besonderen Anlass.

Seit 2011 gelangen ausschließlich überprüfte Elektrogeräte in den Verkauf. Die HiFi-Geräte, Computer, DVD-Rekorder et cetera werden im Vorfeld von Fachleuten überprüft und dann mit einer einjährigen Gewährleistung im 48er-Basar verkauft. Das vielfältige Warenangebot umfasst aber auch Möbel, Sanitärwaren, Sportartikel, Autoreifen, Schuhe, Bücher, Spielwaren und vieles mehr. Das Warenangebot wechselt ständig, da diese brauchbaren Produkte von den Wienerinnen und Wiener an den 19 Mistplätze als Flohmarktware für den Basar abgegeben werden.

Auch im 48er-Basar erhältlich: Der umweltfreundliche Wiener Weihnachtssack

Auch für die entsprechende Verpackung der erstandenen Güter ist am Basar gesorgt: Die Säcke erstrahlen heuer in einem weihnachtlichen Rot-Ton und sind mit Christbaumkugeln dekoriert. Die umweltfreundliche Verpackung ist neben allen Wiener Billafilialen natürlich auch bei der Stadt Wien auf den 19 Mistplätzen, am Weihnachtsmarkt in den Blumengärten Hirschstetten und im 48er-Basar erhältlich.

Der kleinere lila Weihnachtssack kostet bei der MA 48 3 Euro, der mittlere 4 Euro und der große 6 Euro. Alle drei Säcke im kostengünstigen Set kosten nur 11 Euro. Die Öko-Verpackung hat einen dreifachen Nutzen: Neben der Abfallvermeidung kommt der Erlös dem Wiener Integrationshaus zu Gute. Darüber hinaus wurden die Säcke von Unterstützung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen genäht.

Der Basar der MA 48: Ein wichtiger Beitrag zurAbfallvermeidung

Der 48er-Basar bietet gebrauchte, aber verwendbare Altwaren zum Verkauf an und ist somit ein wesentlicher Beitrag der Stadt Wien zur  qualitativen und quantitativen Abfallvermeidung. Durch Wiederverwendung werden Ressourcen geschont und die Lebensdauer der Gegenstände maßgeblich verlängert.

Durch den Basar kann der Wiener Bevölkerung klar kommuniziert werden, dass nicht benötigte Gegenstände nicht unbedingt zum Abfall werden müssen, da diese sehr wohl für andere noch von Nutzen sein können. Neben der Sensibilisierung der Wienerinnen und Wiener werden hier auc beträchtliche Mengen an Abfällen vermieden: Bis zu 700 Tonnen an Gegenständen gelangen über die Mistplätze zum 48er-Basar, wobei rund 90 % hiervon verkauft werden können.

Machen auch Sie mit! Gebrauchte aber gut erhaltene Gegenstände sind zu schade für den Mist!

Bei allen 19 Wiener Mistplätzen können Altwaren aller Art – gut erhaltene Gegenstände – unter dem Stichwort „Flohmarktware“ abgegeben werden. Mit einem LKW werden die getrennt gelagerten Stücke wie Möbel, Öfen, Elektrogeräte, Bücher, Textilien oder Geschirr vom Mistplatz zum 48er-Basar gebracht, wo die Gegenstände günstig zum
Verkauf angeboten werden. Pro Woche gelangen so ca. 16 Tonnen an weiterverwendbaren „Altmaterialien“ von den Mistplätzen zum 48er-Basar.

o Brauchbare Stücke wie Möbel, Öfen, Elektrogeräte, Bücher oder Geschirr nicht wegwerfen, sondern beim Mistplatz oder direkt beim „48er-Basar“ abgeben.
o Den Platzwart am Mistplatz auf gut erhaltene Gegenstände hinweisen.
o Angebot beim „48er-Basar“ nützen.
o Voraussetzung für eine Weiternutzung bzw. für den Verkauf ist der einwandfreie Zustand der abgegebenen Waren und die entsprechende Nachfrage der Bevölkerung.

Erreichbarkeit 48er-Basar

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag von 9 bis 15 Uhr
22., Stadlauer Straße 41a, Hof 3
Telefon: 01 4000-48682
Wiener Advent- und Weihnachtsmärkte 2013 – das Special (mehr)

Print Friendly

Tags: , , , , ,

Category: 2013

Ueber den Autor ()

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: