Finale des 60. Eurovision Song Contest in Wien – was man jetzt noch wissen sollte

| 23/05/2015 | 0 Kommentare
Der Regen macht den ESC Fas im Eurovision Village am Wiener Rathausplatz nichts aus ©David Bohmann / PID

Der Regen macht den ESC Fans im Eurovision Village am Wiener Rathausplatz nichts aus ©David Bohmann / PID

Mit dem heutigen TV-Finale geht die Show-Woche des 60. Eurovision Song Contest in Wien zu Ende..

Im Eurovision Village am Wiener Rathausplatz haben Tausende dem Regenwetter getrotzt und sich die Fanartikel der limitierten „Vienna. 12 points“-Edition gesichert.

Um 21.00 Uhr geht die TV-Show des „Eurovision Song Contest„-Finales in der Wiener Stadthalle über die Bühne, die international live übertragen wird.

Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Belgien, Estland, Georgien, Griechenland, Israel, Lettland, Litauen, Montenegro, Norwegen, Polen, Rumänien, Russland, Schweden, Serbien, Slowenien, Ungarn und Zypern konnten sich in den beiden Semifinal-Shows qualifizieren.

Sie treten gemeinsam mit den Fixstartern Australien, Österreich und den „Big 5“ – Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien – im großen Finale an.

Alles ist im Sendezentrum bereits starklar für den ESC in Wien ©Führtner / PID

Alles ist im Sendezentrum bereits starklar für den ESC in Wien ©Führtner / PID

Übrigens: Die Türkei ist jetzt doch beim ESC in Wien dabei – zumindest inoffiziell.

Elnur Huseynov, der für Aserbaidschan mit der kraftvollen Ballade „Hour of the wolf“ antritt, sieht sich auch als Vertreter der Türkei.

In Wien ließ er sich jetzt sogar mit einer türkischen Flagge fotografieren.

ESC aktuell: Die Side-Events

Im Eurovision Village am Rathausplatz traten gestern Abend vier Chöre aus der ORF-Show „Die große Chance der Chöre“ auf.

Der HIB.art.chor, die Massive Beats Crew, Chilli da Mur und Hardchor H12 präsentierten bekannte Song Contest-Hits.

Im Anschluss trat die israelische Tanzgruppe „The Eurofalsh Dance Group“ mit einer energiegeladene Live-Performance und Choreografien zahlreicher bekannter und beliebter Song Contest-Hits auf.

Gestern Abend feierten Künstler, Delegierte und akkreditierte Medienvertreter die Aftershow-Party wieder im EuroClub in der Ottakringer Brauerei. Die „Eurovision Song Contest“-Teilnehmer hatten die Möglichkeit spontan mit der EuroClub Band aufzutreten.

Daniel Kajmakoski aus Mazedonien und Eduard Romanyuta aus Moldawien nutzten die Gelegenheit und sorgten unter anderem mit ihren ESC-Songs „Autumn Leaves“ und „I Want Your Love“ für Stimmung.

Noch in der Nacht auf Freitag wurde von den ORF-Sendungsverantwortlichen in Absprache mit der EBU Reference Group die genaue Startreihenfolge nach dramaturgischen Kriterien – um dem Publikum eine musikalisch möglichst abwechslungsreiche und spannende Show zu bieten – festgelegt.

Reihenfolge der 27 Finalisten

01 Slowenien – Maraaya mit „Here for You“
02 Frankreich – Lisa Angell mit „N’oubliez pas“
03 Israel – Nadav Guedj mit „Golden Boy“
04 Estland – Elina Born & Stig Rästa mit „Goodbye to Yesterday“
05 Großbritannien – Electro Velvet mit „Still in Love with You“
06 Armenien – Genealogy mit „Face the Shadow“
07 Litauen – Monika Linkyté & Vaidas Baumila mit „This Time“
08 Serbien – Bojana Stamenov mit „Beauty Never Lies“
09 Norwegen – Mørland & Debrah Scarlett mit „A Monster Like Me“
10 Schweden – Måns Zelmerlöw mit „Heroes“
11 Zypern – John Karayiannis mit „One Thing I Should Have Done“
12 Australien – Guy Sebastian mit „Tonight Again“
13 Belgien – Loïc Nottet mit „Rhythm Inside“
14 Österreich – The Makemakes mit „I Am Yours“
15 Griechenland – Maria Elena Kyriakou mit „One Last Breath“
16 Montenegro – Knez mit „Adio“
17 Deutschland – Ann Sophie mit „Black Smoke“
18 Polen – Monika Kuszyńska mit „In the Name of Love“
19 Lettland – Aminata mit „Love Injected“
20 Rumänien – Voltaj mit „De La Capăt“
21 Spanien – Edurne mit „Amanecer“
22 Ungarn – Boggie mit „Wars for Nothing“
23 Georgien – Nina Sublatti mit „Warrior“
24 Aserbaidschan – Elnur Huseynov mit „Hour of the Wolf“
25 Russland – Polina Gagarina mit „A Million Voices“
26 Albanien – Elhaida Dani mit „I’m Alive“
27 Italien – Il Volo mit „Grande amore“

Votingergebnisse aus aller Welt – und vom Wiener Rathausplatz

Die österreichischen TV-Zuschauerinnen und -Zuschauer können, genauso wie das Publikum in den anderen 39 Nationen, für ihren Favoriten stimmen. Die Votinghotline aus Österreich lautet 0901 05 905, ergänzt um die zweistellige Starternummer (50 Cent pro SMS/Anruf). Das Votingergebnis jedes Landes wird zu 50 Prozent vom Publikum und zu 50 Prozent von einer Fachjury bestimmt.

„And 12 points go to …“: Das heimische Ergebnis verkündet einmal mehr Kati Bellowitsch, die sich live von der Bühne im „Eurovision Village“ am Wiener Rathausplatz meldet.

Alle jene, die die Übertragungen in der warmen Stube mitverfolgen wollen, haben dazu in einigen Lokalen, Hotels und anderen Einrichtungen Gelegenheit, oder funktionieren kurzerhand ihr Wohnzimmer zu einer ESC-Party-Zone um und verfolgen die Shows am Fernsehschirm (Finaltag, 23. Mai, 19.30 Uhr Countdown, 21 Uhr Finale Live aus der Stadthalle, 23.40 Uhr – das Voting, 00.00 Uhr – die Entscheidung).

o Eine Liste von Public Viewing-Möglichkeiten zu finden unter:
http://www.songcontest.wien.at/public-viewing/index.html

Eingefleischte nationale wie internationale Song Contest-Fans und solche, die es noch werden wollen, haben im EURO FAN CAFE in der EMS Lounge in der Dietrichgasse 25 im 3. Bezirk Gelegenheit dazu. Tagsüber bietet ein Kaffeehaus mit Garten sowie einen Food-Street-Market den perfekten Rahmen, um Freunde und Gleichgesinnte zu treffen und sich bei einem Drink und Snack über den Song Contest auszutauschen. Abends gibt es Public Viewing, Live-Konzerte von heimischen und internationalen Song Contest Stars der Vergangenheit, heurigen TeilnehmerInnen, darüber hinaus sorgen Eurovision DJs für Stimmung.

o Informationen unter:
http://www.eurofancafe2015.com/EuroFanCafe2015/Willkommen.html

Rahmenprogramm ESC: Büchereien – Volkshochschule Wiener Urania

Auch in Wiens Lesehochburg hält der Song Contest Einzug: Die Hauptbücherei am Gürtel wartet noch bis zum 31. Mai mit einer ESC-Lounge auf. In einem eigenen Bereich stehen CDs, Bücher und DVDs rund um die 60-jährige Geschichte des internationalen Gesangswettbewerbs zur Verfügung. Der Schwerpunkt liegt freilich auf österreichischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Zu finden ist die Spezial-Lounge im dritten Stock (College 5) der Hauptbücherei, Urban Loritz-Platz 2a, 1070 Wien.
Geöffnet Montag bis Freitag, 11 – 19 Uhr, Samstag bis 17 Uhr.

o Weitere Informationen unter:
http://www.songcontest.wien.at/hauptbuecherei-lounge.html

Unter dem Motto „40 Länder – eine Stadt – 7 Tage“ gibt es noch bis 22. Mai kostenlose Vorträge, Präsentationen oder Filmvorführungen der teilnehmenden Länder.
VHS Wiener Urania, 1., Uraniastraße 1

o Programm unter:
http://www.vhs.at/songcontest

WAST: Vorträge, Führungen, Song Contest-Nachlese
Queere Stadtgespräche 2015 der Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen (WAST) -„Eurovision Song Contest in Wien: 12 Punkte –
#12 Veranstaltungen“.

o Unter dem Motto „Meet & Greet: Getting to know local LGBTI-activists“ stellen die WASt sowie AktivistInnen der größten LGBTI-NGOs in Wien ihre Anliegen, Projekte und aktuellen Arbeitsschwerpunkte vor und laden internationale BesucherInnen ein, sich vor Ort ein Bild über die Lebenssituation von LGBTI- Personen in Wien zu machen.

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , , , , , , ,

Category: 01. Innere Stadt, Events, Festivals, Kultur, Lifestyle

Ueber den Autor ()

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: