Happy Birthday, Uwe Kröger! Zum 50. Geburtstag feiert der Musicalstar eine Mega-Party in der Stadthalle Wien (4.12.2014)

| 20/12/2014 | 0 Kommentare
Geburtstagskind Uwe Kröger mit Komponist Sylvester Levay (l.) und Winzer Erich Achs  (Foto: Gaby Hildenbrandt)

Geburtstagskind Uwe Kröger mit Komponist Sylvester Levay (l.) und Winzer Erich Achs (Foto: Gaby Hildenbrandt)

Eigentlich sollten Drew Sarich und Wietske van Tongeren an diesem Abend ja in Hamburg in „Rocky“ auf der Bühne stehen. Und Pia Douwes hatte in Amsterdam zu tun. Dieter Landuris flog aus Berlin ein und Dagmar Koller hielt sich nur mit Mühe diesen Abend frei. Sie alle wollten dabei sein, wenn ihr Kollege und – viel mehr noch – ihr Freund Uwe Kröger seinen 50. Geburtstag in Wien feierte.

Kröger, seit über zwei Jahrzehnten der absolute Topstar der deutschsprachigen Musicalszene mit Fans bis nach Japan, liebt es nicht nur, alle seine Geburtstage im Freundeskreis zu zelebrieren. Er ist noch dazu ein Bühnentier, wie es im Buche steht. Deshalb gab es keine langen Überlegungen, wie nun so ein besonderer Geburtstag wie der 50. gefeiert werden könnte: Mit einer Show. Mit dem Who is Who der Musical-Szene. Mit seinem Publikum.

Westfale Kröger, auf den großen Bühnen zuhause, privat mit Domizil in Wien, wo seine Karriere mit der Rolle des „Todes“ im Welterfolg „Elisabeth“ 1992 raketenartig abhob. Es mochten seinerzeit wohl an die Hundert Fans gewesen sein, die unter Uwes Garderobenfenster im Theater an der Wien warteten, als die langen Haare am Ende der Spielzeit schnipp-schnapp der Schere zum Opfer fielen.

Seit dieser Rolle als „Tod“, mit der er – wie so oft – Maßstäbe gesetzt hat, spielt Uwe Kröger nur noch die ganz großen Partien: das geheimnisvolle „Phantom der Oper“, den windigen Joe Gillis aus „Sunset Boulevard“, „Rebeccas“ trauernden Witwer und – im Fatsuit – die Wuchtbrumme Edna aus „Hairspray“. Nicht zu vergessen seine Hauptrollen in Les Misérables, Mozart, Schöne und das Biest.

Bis Sommer 2014 schlüpfte er im Ronacher-Theater in die Gummistiefel und spielte den gejagten Alfred Ill in „Besuch der alten Dame“ (großartig, mit 7 Preisen ausgezeichnet!), gleich danach den schrägen Gomez aus „The Addams Family“.

Und aktuell spielt er sich in die Herzen des Publikums als Baron Trapp in „The Sound of Music“ und – ebenfalls am Salzburger Landestheater – im Fummel, mit viel Mascara und rotem Kussmund, den Albin im „La Cage aux folles“. Was er auch anpackt, er macht jeden Musicalabend zum Erlebnis.

Nun also die Gala zum 50. Geburtstag: 2000 Zuschauer in der ausverkauften Wiener Stadthalle. Ein Staraufgebot, wie man es wohl nur an solchen besonderen Tagen findet. „Die Stars meines Herzens“ nennt Kröger Carolin Filipic, Deborah Woodson, Ana Milva Gomez und die anderen, eingangs erwähnten Kollegen.

Es wird ein Abend voller Highlights: Mit Band (wie stets: eine Schau: Herwig Gratzer und seine Musiker), Chor und dem Performing Arts Ensemble bringen Uwe und seine musikalischen Gratulanten die bekannten Songs wie „Edelweiß“, „Ich bin, was ich bin“, „Bring him home“ und „Sent in the Clowns“. Riesenbeifall nach jedem Titel.

Doch wenn das Traumpaar des Musicals, Pia Douwes und Uwe Kröger im Spotlight singen, möchte man die Zeit am liebsten anhalten. Denn dann wünschen sich die Zuschauer, die beiden dort vorne im Rampenlicht hörten gar nicht wieder auf. Gänsehaut-momente bei den Duetten aus „Besuch der alten Dame“ („Liebe endet nie“), „Der Schleier fällt“ aus „Elisabeth“.

Pia und Uwe – „ein Glücksfall, dass wir uns kennengelernt haben“ sagen beide – verstehen sich nicht nur auf der Bühne blind.

Uwes Kollegen erzählen kleine Anekdoten und betonen dabei immer, wie gut sie harmonieren, welchen Respekt sie vor der Arbeit des anderen haben und dass der Uwe einer zum Pferdestehlen ist (und für Rioja-Parties nach der Show) und zur Stelle, wenn man ihn braucht.

Ganz gerührt: Uwe mit Mama Elisabeth Kröger (©Foto: Gaby Hildenbrandt)

Ganz gerührt: Uwe mit Mama Elisabeth Kröger (©Foto: Gaby Hildenbrandt)

Nun, man könnte meinen, das sind die Standardsätze, die bei Jubiläen so von sich gegeben werden. Falsch. Wer die emotionsreichen Ansprachen gehört hat, hat gefühlt: Jedes Wort ist ehrlich gemeint. Der Jubilar war so gerührt, dass er auch das eine oder andere Tränchen verdrückte (ebenso Mama Elisabeth Kröger im Publikum).

Moderatorin Arabella Kiesbauer mit den Promifriseur-Zwillingen von "Haarwerk"  Hatice Nizam und Ayse Auth (r.) (©Foto: Gaby Hildenbrandt)

Moderatorin Arabella Kiesbauer mit den Promifriseur-Zwillingen von „Haarwerk“ Hatice Nizam und Ayse Auth (r.) (©Foto: Gaby Hildenbrandt)

Zum Glück hab es ein paar kleine Pannen bei den filmischen Rückblicken, sonst wäre der Abend manchmal fast zu emotional geworden. Arabella Kiesbauer, eine langjährige Kröger-Freundin (sie wird übrigens auch durch den Eurovision Song Contest im Mai 2015 vor einem Millionenpublikum führen), moderierte souverän um angekündigte und dann nicht gestartete Filme herum. Live is live. Die Zuschauer hatten ihren Spaß.

Dann ein hochoffizieller Moment: Uwe Kröger, der bereits ungezählte Bühnenpreise im Laufe seiner Karriere bekommen hatte, wurde mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes Wien geehrt. „Für Ihre Verdienste um die Musicalstadt Wien. Mit 5.000 Auftritten in 30 Musicals und in 37 unterschiedlichen Rollen„, betonte Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny . „Seit mehr als zwanzig Jahren hat Uwe Kröger praktisch alle bedeutenden Haupt- und Titelrollen in den großen Ur- und Erstaufführungen im deutschsprachigen Raum gespielt. Dabei ist sein Weg untrennbar mit der Musicalstadt Wien verknüpft“.

Wien ist meine Lieblingsstadt. Sie nimmt Künstler mit offenen Armen auf.“, bedankte sich ein

Entertainer Georg Preusse und Dieter Landuris (©Foto. Gaby Hildenbrandt)

Entertainer Georg Preusse und Dieter Landuris (©Foto. Gaby Hildenbrandt)

gerührter Uwe Kröger. „Und die größte Auszeichnung ist natürlich der Applaus des Publikums„. „Jetzt musst Du nicht mehr nackt zum Operball gehen“, kommentierte Arabella Kiesbauer kess. So sagen’s die Wiener, wenn einer keinen Orden am Frack hat…

Ein Hoch auf das Geburtstagskind! (©Foto: Gaby Hildenbrandt)

Ein Hoch auf das Geburtstagskind! (©Foto: Gaby Hildenbrandt)

Nach dreieinhalb Stunden Hit auf Hit ging es fröhlich im privaten Kreis weiter. Beim Mitternachtsgulasch, speziellem Kröger-Geburtstagswein von Winzer Werner Achs und einer Torte mit Wunderkerzen von Lebenspartner Christopher Wolf feierten: Entertainer Georg Preusse (aus Zürich angereist), Erfolgskomponist („Elisabeth“, „Mozart“, „Rebecca“) Sylvester Levay, Krögers Manager Herbert Fechter, Boutiquechefin Andrea Bocan, für die Uwe als Trendscout angesagte Outfits aus Kalifornien nach Österreich holt, Top-Friseurin Ayse Auth aus München („Haarwerk“), der Uwe seinen Blondschopf anvertraut. Und mittendrin ein ständig abgebusselter und umarmter Jubilar: „Ich bin einfach nur glücklich“!

Geburtstagstorte von Lebenspartner Christopher Wolf (©Foto. Gaby Hildenbrandt)

Geburtstagstorte von Lebenspartner Christopher Wolf (©Foto. Gaby Hildenbrandt)

So war es ein unvergessliches Erlebnis nicht nur für die Hauptperson, sondern für alle Freunde und Fans, die in Wien dabei sein konnte. Uwe Kröger und seine Lieblingspartnerin Pia Douwes feiern 2015 übrigens gleich weiter: mit einer großen Tournee zum 50. und den größten Musicalhits, in München z.B. gleich zweimal im Deutschen Theater (28. Februar 2015 fast ausverkauft, Zusatztermin 1. März 2015). Tausende Zuschauer haben dann Gelegenheit, sich ein Bild davon zu machen, wie perfektes Entertainment aussieht.

Gaby Hildenbrandt

 

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Kultur, Musicals, Theater, Wiener Stadthalle

Ueber den Autor ()

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: