Wiener Festwochen 2013 vom 10.05. bis 16.6.2013 – das Programm

| 06/05/2013 | 0 Kommentare
Wiener Festwochen (Quelle Foto: Robert Day / Wien Tourismus)

Wiener Festwochen (Quelle Foto: Robert Day / Wien Tourismus)

Vom 10.05. bis 16.06.2013 zeigen die Wiener Festwochen 2013 unter der Leitung von Intendant Luc Bondy mit Schauspieldirektorin Stefanie Carp und Musikdirektor Stéphane Lissner  ein umfangreiches Programm mit 41 Produktionen aus 36 Ländern.

Die Eröffnung der Wiener Festwochen 2013 (10.05.2013) am Rathausplatz bei freiem Eintritt steht unter dem Motto „Wien, Wien, nur du allein?“ und  ist dem Wienerlied gewidmet, es treten u.a. Die Strottern, Angelika Kirchschlager, Ernst Molden, Philharmonia Schrammeln Wien, Willi Resetarits & Stubnblues, Michael Schade, Walther Soyka, Fatima Spar, Ursula Strauss auf.

Die Wiener Festwochen 2013  bringen zur Eröffnung am 10.05.2013 Stars verschiedenster Genres, die sich in ihrem musikalischen Drang immer wieder der Leidenschaft des Wienerliedes verschrieben haben: klassisch über zwischenkriegszeitlich bis gegenwärtig, bösartig-bissig oder doch kokett-wehleidig, politisch-kabarettistisch oder weinselig-schunkelnd, das Leben verklärend oder dem Tod ins Auge blickend … Am Ende möge ein kleines Stück Glückseligkeit im gemeinsamen Musizieren bleiben.

Das Internationale Musikfest im Rahmen der Wiener Festwochen stellt traditionellerweise mit internationalen Orchestern ersten Ranges, Dirigenten und Solisten von Weltklasse und Kompositionen von Format einen Höhepunkt des Wiener Konzertjahres dar.

Den 200. Geburtstag von Giuseppe Verdi nehmen die Wiener Festwochen 2013 zum Anlass, die gegenseitige Faszination von Kunst und Macht in den Mittelpunkt ihres Musikprogramms zu stellen.

Il Trovatore bildet den Abschluss der Verdi-Trilogie der Festwochen, die musikalische Leitung dieser Inszenierung des Film- und Opernregisseurs Philipp Stölzl liegt beim jungen israelischen Dirigenten Omer Meir Wellber.

Mit Written on Skin von George Benjamin mit einem Text von Martin Crimp kommt eine Oper nach Wien, die beim Festival von Aix-en-Provence 2012 als sensationeller Erfolg gefeiert wurde.

Die Uraufführungen der Musiktheaterprojekte JOIN! (Oper von Franz Koglmann,
Libretto von Alfred Zellinger, am 8., 9., 10., 11. und 12. Mai, 19.30 Uhr, Halle E im MuseumsQuartier) und Die Ballade von El Muerto bieten der innovativen zeitgenössischen Wiener Szene eine prominente Bühne.

Die Reihe Into the City widmet sich dem Thema „music and politics“ (11. Mai bis 15. Juni 2013, an verschiedene Orten in Wien) und stellt die gesellschaftliche Bedeutung von Musik in unserer Zeit heraus.

Im Bereich Schauspiel steht unter anderem Martin Kušejs Inszenierung von Miroslav Krležas In Agonie auf dem Programm. Krleža, einer der wichtigsten Autoren der jugoslawischen Literatur, beschreibt in seiner Trilogie den Untergang des alten Europa im Ersten Weltkrieg.

Christoph Marthaler siedelt sein außergewöhnliches Musik-Theaterprojekt Letzte Tage. Ein Vorabend im historischen Sitzungssaal des Parlaments an, wo sich Musiker, Sänger und Schauspieler mit der europäischen Politik nach 1914 auseinandersetzen.

Die Kinder von Wien oder Howeverstillalive ist eine Neuinszenierung nach dem satirischen Roman des jüdischen Romanciers Robert Neumann und zeigt einen Wiener Keller im Nachkriegsjahr 1946. Fünf Kinder hausen hier in einer Wohngemeinschaft des Schreckens, aber auch der anarchischen Freiheit.

  • Wiener Festwochen, 10.5.-16.6.2013, www.festwochen.at
  • Internationales Musikfest im Rahmen der Wiener Festwochen, 11.5.-29.6.2013, Wiener Konzerthaus, Lothringerstraße, 1030 Wien, www.konzerthaus.at

Quelle: Wiener Festwochen, Wien Tourismus

Print Friendly, PDF & Email

Tags: , , , , , ,

Category: 2013

Ueber den Autor ()

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: